Silber - ein beliebtes Material für Modeschmuck

von Robert Fischer

Modeschmuck aus Silber ist gegenüber dem Schmuck aus Kunststoffen oder unedlen Metallen deutlich hochwertiger. Das Material Silber zeichnet sich zudem durch eine gute Formbarkeit und Weichheit aus, besitzt hohe thermische Leitfähigkeit, damit kann es auch schnell und unkompliziert erwärmt und so in die gewünschte Form gebracht werden. Gerade bei Silber in der Legierung 925 ist zudem eine optimale Hautverträglichkeit gegeben, die anderer Modeschmuck aus unedlen Metallen oder niedrigeren Silberlegierungen häufig nicht mitbringt.

Hochwertiger Modeschmuck im Online Shop von SMERALDO

Modeschmuck im Online Shop

SMERALDO - Boutique und Online Shop

Unsere große Leidenschaft ist kreativer Designer- und Fashionschmuck, deshalb suchen wir jede Saison weltweit nach einzigartigen und wunderschönen Schmuckstücken für ebenso große Schmuckliebhaber. Wir sind der festen Überzeugung, daß Schmuck eine der besten Möglichkeiten ist, die Persönlichkeit auszudrücken und mit wenigen Stücken das ganze Outfit zum Leuchten zu bringen.

Neuheiten im Bereich Modeschmuck finden Sie unter: www.smeraldo-schmuck.de

Silberner Modeschmuck vom Großhändler

Modeschmuck Silber

Eine günstige Möglichkeit für Endkunden silbernen Modeschmuck zu kaufen, bietet der Online Shop des Schmuckgroßhändlers CH.Abramowicz, Stuttgart.
Auf seiner Online-Plattform findet sich das gesamte Sortiment an Silberschmuck zu günstigsten Preisen und mit Bestpreis Garantie versehen wie Silberringe, Armbänder, Ketten, Ohrringe oder Anhänger. Die modischen Schmuckstücke sind vielfach mit leuchtenden Zirkonia Steinen besetzt oder mit Edelsteinen wie Topas, Amethyst, Citrin etc veredelt.

Zur Website des Online Shops: Schmuck online - CH.Abramowicz

Silberne Ringe und Kettenanhänger aus Silber

Eine große Auswahl modischer, hochwertiger und außergewöhnlicher Silberringe und Kettenanhänger aus Silber finden Sie Online auf den Seiten www.ringe-silber-online.de und www.kettenanhaenger-silber.de.

Modeschmuck aus Silber - Zeitgeschichte

Silber als Modeschmuck wird von den Menschen schon seit dem 5. Jahrtausend v. Chr. genutzt. Schon die Assyrer, die Goten, die Griechen sowie die Römer und Ägypter wie auch die Germanen nutzten das Silber als Basismaterial für die Schmuckherstellung. Phasenweise - und anders als heute - war Silber sogar höher vom Wert her eingeschätzt als Gold. Die ersten Silberfunde entstammten den Minen aus Laurion, das in etwa 50 Kilometern südlich von Athen gelegen ist. Die alten Ägypter nannten Silber auch gern das Mondmetall.

Im Mittelalter wurde das Silber, das wir heute weiterhin gern zur Herstellung von Modeschmuck verwenden, dann in Zentraleuropa sowohl im Hart als auch in Waldeck-Frankenberg wie auch am Donnersberg oder im Thüringer Wald sowie in Sachsen, im Schwarzwald und in Böhmen wie auch der Slowakei gefunden. Besonders ergiebige Silbervorkommen waren seinerzeit auch in Kongsberg in Norwegen zu finden. Im Mittelalter war der mit Abstand größte Silberproduzent Schwarz. Insgesamt kamen bis zu 80 Prozent des damals im Umlauf befindlichen Silbers aus den Stollen innerhalb der Schwazer Knappen. Erst viel später waren es die Spanier, die große Mengen des begehrten Silbers aus Lateinamerika nach Europa brachten. Sogar Japan betätigte sich im 16. Jahrhundert intensiv als Silberexportland. Nachteilig war allerdings, dass der Wert des Silbers durch das steigende Angebot rapide sank.

Silber als Modeschmuck war weiterhin ein sehr beliebtes Material, als Währungsmaterial wurde es ab 1870 aber durch das Gold abgelöst, so dass Silber seine wirtschaftliche Bedeutung immer mehr einbüßte. Bis heute ist das Angebot an Silber von der Produktions- und Verbrauchsentwicklung anderer Metalle abhängig.

Immer mehr wurde das Silber zu einem Metall, das für die Herstellung von Schmuck verwendet wurde. Schon in der Mitte des 19. Jahrhundert wurde ein rostfreier Stahl entwickelt, der aufgrund seiner nutzerfreundlichen Eigenschaften und seines günstigen Preises nach dem Ersten Weltkrieg das Silber in Form von Servierplatten und Bestecken, von Leuchtern und Küchengeräten immer mehr verdrängte. Auch in der Fotografie und der Fotochemie war Silber nur in den Anfängen des 20. Jahrhunderts noch weit verbreitet, aber zum Beginn des 21. Jahrhunderts auch hier durch neue Technologien weitgehend ungenutzt.

Silber ist heute überwiegend in der Elektrik und Elektronik sowie auch beim Modeschmuck ein wertvolles Material. Als Material für die Schmuckherstellung ist Silber aber weiterhin ein sehr beliebtes Material, das mit vielen positiven Eigenschaften aufwartet und deshalb auch gern genutzt wird. Da inzwischen viele Bearbeitungsmöglichkeiten für die Oberfläche des Silbers gegeben sind, unterscheidet es sich für das Laienauge auch oftmals kaum noch vom Weißgold oder Platin. Durch mattierte und gehämmerte Oberflächen oder aber in polierter Version ist Silber ein sehr vielfältiges Material für Schmuck mit variantenreicher Optik.

Zurück